Abzweig Jägerhäuser Flügel - Wolfsgrubenweg

Der EZV Lauter wurde am 20. Januar 1901 gegründet. Sein erster Vorsitzender war Kammerrat Bruno Herrmann.

Die Lauterer Heimatdichter Bruno Herrmann, Albert Schädlich (genannt der Lauterer Gevatter), Erwin Leistner und Edwin Bauersachs waren über die Grenzen des Erzgebirges hinaus bekannt. Aber auch der Schnitzmeister Albert Hänel und Max Pickel, bekannt durch seine Scherenschnittkunst, sowie der durch seine Laienspiele bekannte Hermann Uhlig sollen nicht unerwähnt bleiben.

Für sie alle galt:

 

"Der Heimat Ehre allzeit mehre"

 

Am 20.10.1945 wurde der EV und damit die Zweigvereine aufgelöst. Wiedergegründet wurde der EZV Lauter am 29. Dezember 1989 durch Horst und Christine Scharf, Erich und Lotte Pausch, Hermann Schmidt, Siegfried Barth und Suse Barth.

Der EZV ist ein gemeinnütziger Verein und finanziert sich von Beiträgen und Spenden, wird aber auch von der Stadt unterstützt und nutzt Möglichkeiten staatlicher Förderungen.

Historie